Winterstiefel kaufen Ratgeber

veröffentlicht am 15. September 2017 in Ratgeber von

Warme Winterschuhe gelten in der kälteren Jahreszeit als das „Must Have“ schlechthin. Ob Damen, Herren oder Kinder – dank der riesigen Produktpalette findet jeder nach seinem Geschmack die passenden Winterstiefel.
Beim Kauf der neuen Fußbekleidung gibt es allerdings wesentliche Faktoren, die zu beachten sind. Die Schuhe sollen schließlich nicht nur ansprechend aussehen, sondern auch eine hochwertige Verarbeitung sowie eine robuste Wärmeisolierung besitzen. Im nachfolgenden Winterstiefel-Test bekommen interessierte (Neu-)Kunden alles Wissenswerte rund um das Thema Winterschuhe.

 

Was zeichnet Winterschuhe aus?

Wer nach passenden Schuhen für den Winter sucht, denkt natürlich in erster Linie an robusten, hochwertige verarbeiteten und eventuell gefütterten Stiefeln für frostige Temperaturen. Der Schaft reicht in der Regel etwas über den Fußknöchel. Im Gegensatz zu anderen Schuhvarianten besitzen gute Winterschuhe oft eine weiche Fütterung und eine spezielle Grip-Sohle, also Haftsohle. So bleiben die Füße warm und der Träger rutscht auf vereisten Flächen nicht aus.

 

Das spricht für gute Winterschuhe

  1. Stiefel bewahren die Füße in den Wintermonaten vor Feuchtigkeit und Kälte
  2. Mit einer speziellen Profilsohle reduziert sich das Verletzungsrisiko wesentlich
  3. Winterschuhe sind in den verschiedensten Farben, Größen und Formen erhältlich
  4. Die robusten Stiefel zeichnen sich durch besondere Qualität und Langlebigkeit aus
  5. Die meisten Winterschuhe lassen sich universell einsetzen wie beispielsweise beim Camping oder Outdoor-Sport

 

Für wen eignen sich die robusten Schuhe?

Warme und sichere Schuhe für den Winter erfüllen für ihren Zweck für alle Altersklassen. Das Angebot an verschiedenen Modellen macht es möglich: Von klassischen Herrenstiefeln über hochwertige Damenschuhe bis hin zu robusten Winterschuhen für die Kleinen ist für jeden der passende Schuh dabei. Alle, die in den kälteren Monaten warme und trockene Füße haben möchte, kommen an Winterschuhen nicht vorbei. Dank der riesigen Design-, Motiv- und Farbauswahl lässt sich das richtige Modell passend zum Typ leicht finden. Im Winterstiefel Ratgeber sind die wichtigsten Ausstattungsmerkmale aufgeführt.

 

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

 



 

Die Fütterung

Zu den wichtigsten Merkmalen guter Winterschuhe gehört die Fütterung. Wer besonders warme Füße bevorzugt, sollte auf Modelle mit dicker Lamm- oder Schurwolle zurückgreifen. Wolle zeichnet sich sowohl durch eine perfekte Wärmespeicherung als auch durch eine gleichzeitige Regulierung des Feuchtigkeitshaushaltes aus. Lamm- und Schurwolle nehmen Feuchtigkeit auf und geben diese nach dem Ausziehen der Winterschuhe wieder ab. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass qualitativ hochwertige Wolle antibakteriell und selbstreinigend ist.

Günstigere Winterstiefel-Modelle sind lediglich mit einer Kunststoff- oder Synthetik-Fütterung versehen. Bei frostigen Temperaturen und Nässe allerdings kann diese Fütterung mit den Naturprodukten nicht mithalten. In diesem Fall ist es wirklich lohnenswert, etwas mehr zu investieren, aber dafür jederzeit warme Füße zu haben. Häufig sind Winterschuhe auch mit einer Fleece-Schicht gefüttert. Diese speichert zwar die Wärme fast so gut wie Lammfell, ist aber nicht in der Lage, die Feuchtigkeit angemessen zu regulieren. Durch die ständige Nässe verkleben die Fleece-Fasern sehr schnell. Das Resultat sind wiederum kalte und nasse Füße. Empfehlenswert wäre hier ein Materialmix beispielsweise aus Wolle und Synthetik-Anteilen.

 

Das Obermaterial

Das Obermaterial der neuen Winterschuhe entscheidet maßgeblich darüber, ob diese sich später leicht pflegen lassen und gleichzeitig wasserdicht sind. Wer schon einmal nasse Füße bei frostigen Temperaturen hatte, wird ein festes Obermaterial zu schätzen wissen. Der Stoff sollte zudem wasserabweisend sein.
In der Regel ist es sinnvoll, Winterschuhe zu wählen, die sehr wenige Nähte aufweisen. An diesen Nahtstellen können Regen und Schnee wesentlich schneller eindringen. Zu empfehlen sind wasserabweisende Ledermaterialien oder das sogenannte Gore-Tex. Für das Obermaterial der Winterschuhe werden allerdings auch noch andere Stoffe verwendet. Wildleder, Kunstleder, Nylon sowie Nubuk kommen hier zum Einsatz. Je feiner das Obermaterial und die Verarbeitung ist, desto besser sind die Füße vor Nässe und Kälte geschützt.

 

Die Sohle

Damit der Fuß auch von unten geschützt wird, sollte die Sohle besonders dick und rutschfest sein. Glatteis oder rutschige Flächen sind im Winter schließlich keine Seltenheit. Haben die Winterschuhe dann ein zu glattes Profil, können Stürze und Verletzungen die Folge sein. Empfehlenswert sind jene Modelle, die mit einer Grip-Sohle ausgestattet sind. Diese Winterschuhe sind häufig im Outdoor-Bereich vorrätig und eignen sich auch dementsprechend für das Camping oder den Outdoor-Sport.
Wie rutschfest das gewünschte Modell ist, können Träger mit einem Trick leicht feststellen. Der Stiefel wird dabei einfach nur über den Fußboden gezogen. Je mehr Widerstand der Schuh leistet, desto rutschfester ist er.

 

Die Anprobe

Unabhängig vom Kaufort sollten die neuen Winterschuhe im Idealfall nachmittags oder abends anprobiert werden. Zu dieser Zeit sind die Füße geschwollener, also breiter. Schmerzt der Fuß nach einem langen Tag bereits, sollte die Anprobe verschoben werden. Das Anprobieren selbst lässt sich mit einem Schuhanzieher wesentlich erleichtern.

Die Pflege

Die richtige Pflege der neuen Stiefel ist das letzte Kriterium. Wer lange von seinen Winterschuhen profitieren möchte, sollte die Pflege ernst nehmen.
Bevor die Schuhe gepflegt und imprägniert werden, werden sie im Vorfeld mit einem Tuch oder einer Bürste gesäubert. Das Pflegemittel wird so von der Oberfläche besser aufgenommen.
Weisen die Stiefel glattes Leder auf, müssen diese bereits vor dem ersten Tragen mit Imprägnierspray behandelt werden. Auch raue Ledermaterialien wie Nubuk- oder Veloursleder sind sehr empfindlich und dürfen nur mit dafür vorgesehene Pflegemitteln bearbeitet werden. Besondere Vorsicht gilt bei allen synthetischen Materialien: Hier dürfen nur speziell dafür geeignete Mittel zum Einsatz kommen.

Empfohlener Einsatzbereich für Winterschuhe

Stiefel für den Winter sind – wie der Name schon sagt – für die kalte Jahreszeit gedacht. Doch auch hier lassen sich verschiedene Modelle noch einmal unterscheiden. Besonders robuste und dicke Schuhe eignen sich für frostige Temperaturen. Andere Stiefel-Modelle können bereits an kalten Herbsttagen getragen werden. Vor dem Kauf der Schuhe sollte unbedingt der Einsatzbereich geklärt sein.
Werden die Stiefel im tiefsten Winter bei Frost, Glätte und hohem Schnee getragen? Oder sollen die Schuhe auch für mildere Herbstabende geeignet sein?
Die jeweiligen Eigenschaften der Schuhe werden durch den Einsatzbereich bestimmt. Material, Fütterung und die Art der Sohle sowie des Profils sind abhängig vom Einsatzzweck. Spezielle Winter-Boots aus dem Winterstiefel-Test wiederum eignen sich hervorragend für den Wintersport.

 

Wie groß sollte der Schuh sein?

Winterschuhe werden idealerweise immer eine Größe größer gekauft, da dicke Socken im Winter natürlich auch ihren Platz im Schuh benötigen. Einige Hersteller bieten halbe Größen an. Hier besteht die Möglichkeit die Winterstiefel lediglich eine halbe Schuhgröße größer zu wählen.

 

Die besten Winterstiefel

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare